Die Wintermission

20190103_110243

Es war Ende 2017 und ich ließ das Jahr Revue passieren, um mir neue Ziele für das kommende Jahr 2018 zu setzen. 2017 war zwar ein recht erfolgreiches Karpfenjahr, jedoch wollte ich 2018 kontinuierlich Fische fangen, sowie den Dicksten aus einem meiner Hausgewässer. Diese zwei Ziele konnte ich bis Ende November erreichen, jedoch begann nun der Winter. Meine Bläääänkzeit ! Und an genau diese Zeit richtete sich mein drittes Ziel, einen Winterkarpfen zu fangen. Dies ist mir bisher noch nie geglückt und auch im Jahr 2017 blankte ich mehr als 12 Sessions im Winter. Aber irgendwie musste es doch gehen im Winter einen Karpfen zu fangen. Doch wie? Bereits am Ende des Herbstes suchte ich mein kleines Hausgewässer mit ca. 3ha auf. Dies weist einen recht hohen Karpfenbestand auf, was meinem Ziel in die Karten spielen sollte. Als ich am 17. November einen Karpfen fing war ich schon mega glücklich, da das … weiterlesen

Ködertuning für Hookbaits

Ködertuning für Hookbaits

Die meisten Karpfenangler machen sich heutzutage Gedanken über die angesagtesten Ruten, Rod Pods, Zelte usw. eventuell wird noch bei der Montage etwas auf Feinheiten geachtet. Doch über den Köder, der mit das Entscheidendste, ob Fangen oder nicht ist, machen sich die wenigsten Gedanken. Ein großer Fehler wie ich finde, denn oft machen genau dort Kleinigkeiten den großen Unterschied.    Anstatt sich einfach eine Murmel aus dem Eimer zu nehmen nutze ich gerne schon ein paar Tage bevor ich fischen gehe Dips, Flavours, Liquids, Baitsmokes und Powders um meine Köder zu verfeinern und auf die jeweilige Situation abzustimmen. Möchte ich beispielsweise süß fischen so kommen bei mir gerne die White Pearl X und die Sweet Butternut Boilies zum Einsatz. Diese lege ich 2-3 Tage vor dem Fischen in einen passenden Dip, Baitsmoke oder aber auch unser Corn Steep Liquid ein. Einen Tag vor dem Fischen werden die Murmeln nun noch in Bait Powder gewälzt, … weiterlesen

Die Nadel im Heuhaufen

IMG_0412

Die Nadel im Heuhaufen Jeder von uns Karpfenanglern kennt es. Kleine Baggerseen, die von Angelvereinen gut bewirtschaftet werden, sind normalerweise leicht zu befischende Gewässer. Ich persönlich liebe solche kleinen Gewässer. Meistens reichen schon ein paar Hände Spod-Mix mit einigen Partikeln, Pellets sowie Boillies und es läuft der ein oder andere von unseren beschuppten Freunden ab. Doch oft sind es die “kleineren” Fische, die sich als Erstes auf dem Platz einfinden und somit auch gefangen werden. Dem versucht man natürlich mit verschiedensten Taktiken entgegenzuwirken, um nicht Nächte zu erleben , in denen man 15mal  aufsteht, um den nächsten Satzer zu fangen. Klar spielt das Gewicht des Fisches nicht immer die größte Rolle, aber über einen wirklich großen Fisch freut sich doch jeder von uns besonders. Die Suche nach den größeren Exemplaren in solchen Gewässern kann sich da manchmal als echte Suche nach der Nadel im Heuhaufen herausstellen. Auch ich stand genau … weiterlesen