Catch Report 7

3

Auch in der vergangenen Woche sind Dennis und ich den Karpfen wieder auf die Schuppen gerückt. Der 24 Stunden-Ansitz brachte, bei kaltem und anfänglich regnerischem Herbstwetter, wieder einige Fische. Bei mir bissen alle Fische in einer Tiefe von nur 50cm. Viele Angler schenken diesen flachen Bereichen oft keine Beachtung. Ich hingegen fang etwa 80% meiner Fische in Tiefen bis 0,80m. Mike hingegen beißt sich zurzeit die Zähne an einem neuen Gewässer aus. Einige von uns befinden sich bekanntlich in West-Frankreich. Der Trip hat sich für die Meisten schon jetzt ausgezahlt. Heiko und Matten konnten bereits ihren PB fangen. Dazu aber in ca. 2 Wochen in aller Ausführlichkeit mehr… Gruß Marco

Catch Report 6

7

Dennis und ich sind zurzeit viel gemeinsam unterwegs. In den vergangenen Wochen konnten wir einige gute Fische fangen. So auch am vergangenen Wochenende. Der präsentierte Fisch von Dennis, biss innerhalb 15 Minuten 2 mal. Als erstes bei mir, wo leider die Schnur an einem Hindernis durchscheuerte, dann 15 Minuten später und 50 Meter weiter links, bei Dennis. Mit zwei kompletten Montagen wurde er dann für kurze Zeit dem Wasser entnommen. Jannes wollte, gemeinsam mit seiner Freundin, die letzten schönen Tage noch mal nutzen um den hungrigen Herbst-Karpfen auf die Schuppen zu rücken. Auch die Beiden konnten einige Fische fangen. Unser Team hat es wieder bewiesen, zuhause fängt man keine Fische. Also Freunde geht ans Wasser und nutzt die letzten ergiebigen Wochen des Jahres. Ab Freitag geht´s dann für einige von uns Richtung West-Frankreich. Beste Grüße Marco

Catch Report 4

2

Ich war für eine schnelle Nacht am Altarm. Als ich Samstag gegen 14:00 Uhr ankam, war jeder bekannte und produktive Platz besetzt. So musste ich auf einen Platz ausweichen, der unter uns Karpfenanglern eher gemieden wird. Meistens sitzen hier nämlich die Allrounder.   3 Ruten fischte ich sehr nah am Rand bzw. an den Bäumen. Die 4. Rute hatte in ein Krautfeld abgelegt. Da Krautfelder in diesem Gewässer eher selten sind, könnte es sich also auszahlen hier seine Montage abzulegen. Die Rute am Baum lag noch keine Stunde als sich der Pieper mit einem Dauerton meldete. Bis ich allerdings an der Rute war, hatte sich der Fisch schon vom Haken befreit. Bis um Mitternacht konnte ich einige Brassen fangen. Um 3:00 Uhr ein Fallbiss, der Swinger tänzelte wie es bei einem Brassenbiss üblich ist. Ich bin dann noch 1-2 Minuten auf der Liege sitzen geblieben, bis ich die vermutete Brasse vom … weiterlesen