Catch Report 4

2

Ich war für eine schnelle Nacht am Altarm. Als ich Samstag gegen 14:00 Uhr ankam, war jeder bekannte und produktive Platz besetzt. So musste ich auf einen Platz ausweichen, der unter uns Karpfenanglern eher gemieden wird. Meistens sitzen hier nämlich die Allrounder.   3 Ruten fischte ich sehr nah am Rand bzw. an den Bäumen. Die 4. Rute hatte in ein Krautfeld abgelegt. Da Krautfelder in diesem Gewässer eher selten sind, könnte es sich also auszahlen hier seine Montage abzulegen. Die Rute am Baum lag noch keine Stunde als sich der Pieper mit einem Dauerton meldete. Bis ich allerdings an der Rute war, hatte sich der Fisch schon vom Haken befreit. Bis um Mitternacht konnte ich einige Brassen fangen. Um 3:00 Uhr ein Fallbiss, der Swinger tänzelte wie es bei einem Brassenbiss üblich ist. Ich bin dann noch 1-2 Minuten auf der Liege sitzen geblieben, bis ich die vermutete Brasse vom … weiterlesen

Catch Report 3

10

Das Wochenende stand bei den meisten Teammitgliedern im Focus des Fischens. Bei den oft wechselnden Wetterverhältnissen, die sich bereits stark nach Herbst anfühlten, konnten dennoch einige Fische gefangen werden. Ich fischte, zusammen mit Dennis, von Freitag bis Sonntag an einem Ostfriesischen Altarm. Da dieses Gewässer sehr stark frequentiert wird, war erstmal unsere größte Sorge ob noch genug Platz am Wasser frei sei. Am Wasser angekommen, durften wir erfreulicherweise feststellen, dass unser bevorzugter Angelplatz tatsächlich frei war. Grad das Auto abgestellt, hielten zwei weitere Autos an. Ich hörte nur wie einer rief: „ Hey Marco“. Ein guter Angelfreund stand dann direkt bei mir und ließ mich wissen, dass auch sie hier fischen wollten und sie vor ca. 2 Minuten am Angelplatz vorbeifuhren, aber sich dann noch entschlossen haben, zu gucken was allgemein am Wasser los sei. Nun war der Platz allerdings von Dennis und mir besetzt, sodass die Beiden einige hundert … weiterlesen

Catch Report 2

3

Am Donnerstag fuhr ich für eine Nacht an einen Altarm bei uns in Ostfriesland. Ich hatte beschlossen mir dieses Gewässer genauer vorzunehmen und wollte herausfinden ob sich das Vorfüttern in den letzten Tagen gelohnt hat. Am Angeltag, kamen noch einige Knoberry Boilies mit ins Futterboot. Anschließend wurden die Ruten auf den Spots punktgenau platziert. In der Nacht hatte ich schwer mit Brassen zu kämpfen. Am frühen Morgen tat sich nichts, was eigentlich sehr ungewöhnlich für dieses Gewässer war. Aber dann gegen 8:30 Uhr lief mit Vollgas eine Rute ab. Nach spektakulärem Drill, wo sich der Karpfen noch in zwei Hindernissen festsetzte, konnte ich einen Schuppi von 13 Kg über den Kescher führen. Den Schuppi konnte ich auf einen Schneemann, bestehend aus einem 18mm Boilie und einem 12mm Pop up, fangen. Einige Wochen zuvor war ich, ohne tagelang zu füttern und auch nur mit sehr wenig Futter im Gepäck, am selben … weiterlesen